3.L | Samstag, 30. September 2017 (PM)
Keine Punkte trotz Führung – Heimniederlage gegen Fortuna Köln

11. Spieltag  |  3. Liga
Samstag, 30. September 2017  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SC Fortuna Köln   1:3 (1:1)

Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Leist, Bösel (82. Pelivan), Binakaj, Gyau, Röttger, Baku (69. Rodriguez), Hägele, Gehring, Vitzthum, Hoffmann (74. Sané).
Tore: 1:0 Röttger (6.), 1:1 Dahmani (20), 1:2 Leist (Eigentor 54.), 1:3 Bender (87.).
Zuschauer: 1.200.

[Backnanger Kreiszeitung, unser Medienpartner]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

 

 

Bitter: Unglückliches Eigentor brachte die Wende

Die Analyse

Kompakt und mit viel Leidenschaft – so wollten die Aspacher, die in exklusiven Wasentrikots aufliefen, den bislang eine überzeugende Saison spielenden Kölner alles abverlangen. Und die SG startete stark, bereits in der sechsten Spielminute traf Timo Röttger zur 1:0-Führung für den Dorfklub. Eine echte Willensleistung des Stürmers, der sich von drei Fortuna-Spielern nicht aufhalten ließ, die Kugel zurückeroberte und überlegt einschoss. Aggressive Aspacher machten es den Kölnern zu Beginn schwer, die sich aber – angetrieben vom überzeugenden Maik Kegel – in die Partie zurückkämpften. Die Nummer 10 der Gäste war es auch, die den Ausgleich in der 19. Minute vorbereitete – Dahmani vollendete einen Pass zum 1:1, bei dem es auch bis zur Halbzeit blieb. Nach dem Wechsel entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in dem die Aspacher auf ihren schnellen Jo Gyau, die Kölner auf ihre starke Offensive mit Keita-Ruel und Dahmani setzten. Und dennoch fiel das nächste Tor nicht durch die genannten Akteure, sondern durch ein Eigentor – Leist konnte einer von Fritz verlängerten Eckball nicht mehr ausweichen und lenkte die Kugel unglücklich, aber ohne Schuld, ins eigene Gehäuse – 1:2 aus Sicht der Heimelf. Der SG konnte man den Kampf nicht absprechen, schlussendlich fehlte es aber am genauen letzten Ball oder an einem Abnehmer im Strafraum. Wie beispielsweise in der 66. Spielminute, als Gyau zwei Gegenspieler stark aussteigen ließ, sein Ball in die Mitte auf den kurzen Pfosten aber nicht verwertet werden konnte. Die Gäste lauerten auf Konter und sorgten mit einem dieser Angriffe kurz vor dem Ende für die Entscheidung – Lars Bender schob aus rund zehn Metern zum 1:3 ein (87.).

Damit war die Begegnung entschieden, die SG musste eine Heimniederlage gegen Fortuna Köln hinnehmen und liegt derzeit mit 15 Punkten auf Rang sieben. Die Kölner haben bereits 24 Punkte auf dem Konto und stehen aktuell auf Tabellenplatz zwei.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Sascha Hildmann: „Zuerst einmal Glückwunsch an Fortuna Köln zum Sieg. Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, haben aber nach rund zwanzig Minuten den Faden verloren und die Bälle zu schnell verloren. Fortuna macht durch ihre starke Offensive deshalb den Ausgleich. Nach dem Wechsel kommen wir wieder gut rein, haben versucht das Spiel zu machen, bekommen dann den Gegentreffer und dann war es sehr schwer für uns. Und wenn wir dann mal durchgebrochen sind, war der letzte Pass zu ungenau oder in der Mitte gab es keinen Abnehmer. Das du dann am Schluss Konter bekommst, ist ganz normal. Wir haben es lange versucht offen zu halten, nach dem 1:3 war es natürlich vorbei.“

Das nächste Spiel

Am kommenden Dienstag trifft die SG am Tag der Deutschen Einheit im Pokalachtelfinale auf die TSG Öhringen. Anpfiff der Partie im Otto-Meister-Stadion ist um 14 Uhr.