3.L | Freitag, 3. November 2017 (LV)
Endlich wieder Matchday!

 

15. Spieltag  |  3. Liga
Freitag, 3. November 2017  |  19:00 Uhr  |  Weserstadion Platz 11

Werder Bremen II - SG Sonnenhof Großaspach

[Backnanger Kreiszeitung, unser Medienpartner]
[Gästeinfos für unsere Bremen-Fahrer]

Um 19 Uhr ist es soweit - dann treffen unsere Jungs in einem weiteren Auswärtsspiel im Weserstadion Platz 11 auf den SV Werder Bremen II! 

Wer nicht vor Ort in der Hansestadt mit von der Partie ist, der hat ab 18.45 Uhr die Möglichkeit, die Partie live bei telekomsport oder wie gewohnt im Live-Ticker unter www.twitter.com/sgaspach zu verfolgen. 


Von unserem Medienpartner, der Backnanger Kreiszeitung

Positive Erinnerungen ans erste Gastspiel in Bremen

(hes). Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach befinden sich bereits im Norden Deutschlands, denn heute um 19 Uhr steht das Drittliga-Spiel bei der Bundesligareserve von Werder Bremen an. Gestern Mittag hatten sich die Schwaben auf den Weg gemacht und die vergangene Nacht in einem Hotel vor den Toren der Hansestadt verbracht. Somit sollten die SG-Spieler gut ausgeruht in die Begegnung in Bremen gehen.

Das Selbstbewusstsein der Großaspacher ist groß. Das hat auch einen Grund, denn die vergangenen beiden Ligaspiele entschied der Sonnenhof für sich. Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den Chemnitzer FC folgte ein 2:0-Erfolg bei den Sportfreunden Lotte. Nicht nur die Ergebnisse passten dabei, sondern auch die Leistungen der Schwaben waren überzeugend. Mit einer ähnlichen Vorstellung sollte auch heute auf Platz 11 neben dem Weserstadion in Bremen etwas Zählbares möglich sein. Dies gelang besonders gut beim ersten Gastspiel der Großaspacher in Bremen. Unter dem damaligen Trainer Rüdiger Rehm setzte sich die SG am 12. September 2015 in der Hansestadt mit 4:0 durch. Pascal Breier, Timo Röttger, Maximilian Dittgen und Josip Landeka hießen damals die Torschützen. Von diesem Quartett spielt nur noch Röttger für die Großaspacher. Der Routinier hat auch gute Chancen, heute in der Startelf zu stehen. Es spricht nämlich viel dafür, dass Trainer Sascha Hildmann auf die gleiche Anfangsformation wie zuletzt in Lotte zurückgreifen wird. Das würde bedeuten, dass der Sonnenhof wieder mit der Grundordnung 4-4-2 beginnen wird. Eine Garantie dafür gibt es aber nicht.

Das trifft auch auf die Stärke des Gegners zu. Die Bremer sind nach dem Trainerwechsel – Mirko Votava hat nun das Sagen – schwer einzuschätzen. Zudem wollen auch die Gastgeber unbedingt punkten. Das ist auch notwendig, denn zuletzt gab es für die Werderaner nur vier Unentschieden und sechs Niederlagen. Die Großaspacher müssen also Vollgas geben, um heute im hohen Norden bestehen zu können. Schließlich soll die lange Heimfahrt im Bus gleich nach dem Spiel mit drei Punkten versüßt werden.