3.L | Samstag, 18. November 2017 (PM)
1:0 gegen Erfurt – ein hartes Stück Arbeit bringt drei weitere Punkte für den Dorfklub

16. Spieltag  |  3. Liga
Samstag, 18. November 2017  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - Rot-Weiß Erfurt   1:0 (0:0)

Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Leist, Bösel (90. J. Hoffmann), Sohm, Sané (69. Aschauer), Gyau, Röttger (80. Baku), Hägele, Thermann, Gehring, Vitzthum.
Tore: 1:0 Thermann (63./Foulelfmeter).
Zuschauer: 1.300

[Backnanger Kreiszeitung, unser Medienpartner]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Die Analyse

Im vierten Spiel die identische Formation und der vierte Sieg in Folge – die SG Sonnenhof Großaspach konnte sich auch gegen den FC Rot-Weiß Erfurt behaupten und liegt nun mit 27 Punkte weiter auf dem sechsten Tabellenplatz. Dabei war es am Samstagnachmittag ein hartes Stück Arbeit für die Hildmann-Elf, denn der Gegner aus der Landeshauptstadt Thüringens spielte keinesfalls wie ein Tabellenletzter, sondern nahm den Kampf bei kalten Temperaturen in der Aspacher mechatronik Arena von Beginn an. Dennoch hatte die SG mehr Spielanteile und im ersten Abschnitt auch die Mehrzahl an Chancen durch Leist (15.), Gyau (19.) oder Sané (26.). Die beste Gelegenheit hatten die Erfurter durch Kammlott in der 34. Spielminute als er den Pfosten traf.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hatte Röttger den Führungstreffer auf dem Fuß (46.). Toll freigespielt von Bösel wollte der Routinier die Kugel vor Torhüter Klewin lupfen, der aber den Braten roch und den Ball sicher halten konnte. Knapp 15 Minuten später sahen die Besucher die entscheidende Szene der Partie: Pascal Sohm dribbelte in den Strafraum und wurde von Benamar regelwidrig gelegt – Schiedsrichter Alt zeigte auf den Punkt. Yannick Thermann schnappte sich den Ball und verwandelte den Elfmeter zum vielumjubelten 1:0. Die Thüringer zeigten sich kurzzeitig geschockt, schüttelten sich dann aber und gaben keinesfalls auf. Doch Dorfklub-Keeper Broll und Co. vereitelten die wenigen Möglichkeiten der Gäste, so dass es schlussendlich beim allen in allem verdienten Heimsieg der SG blieb.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Sascha Hildmann: „Sicherlich haben wir uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan, um Torchancen zu kreieren – Erfurt stand sehr kompakt und ist auch sehr diszipliniert immer wieder schnell hinter den Ball gekommen, so dass diese Umschaltmomente nicht wirklich zum Tragen gekommen sind. In die zweite Hälfte sind wir dann wiederrum sehr gut reingekommen und letztendlich war es dann der berechtigte Elfmeter, der uns hier heute das Tor des Tages beschert hat. Alles in allem sind wir natürlich sehr glücklich über diesen Sieg und freuen uns gleichzeitig auch darüber, dass es der vierte für uns in Folge ist.“

Die kommende Partie

Am kommenden Freitag trifft die SG auf den SV Meppen. Anpfiff der Partie in der Hänsch-Arena ist um 19 Uhr.

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: Uwe Ehrlich